Warum sollen Sie in der 1. Phase auf Getreideprodukte vollkommen verzichten?

Dafür gibt es mehrere Gründe:
1. Getreidekörner enthalten Abwehrstoffe, mit denen sich Pflanzen gegen Fraßfeinde schützen.

2. Unser Körper kann Getreide nur mit Hilfe des Enzyms Ptyalin verdauen, das allerdings nur im Speichel vorkommt. Magen und Darm können keine Getreidestärke weiterverarbeiten. Wer sein Brot oder sein Müsli schlecht kaut, belastet, ermüdet und verkleistert seine Verdauungsorgane.

3.Durch den Backvorgang wird das Getreide viel zu hoch erhitzt, es entstehen veränderte Stärkemoleküle und „Transfette“, die uns schaden.

4. In der Geschichte der Menschheit ist der Getreideanbau und -verzehr ein ganz junges Phänomen. Über zwei Millionen Jahre lebten wir als Jäger und Sammler. Erst seit maximal 10.000 Jahren gibt es Ackerbau. Entsprechend schlecht fällt bis heute die genetische Anpassung an diese Ernährung aus.
Wer gelegentlich Brot, Nudeln oder Reis isst, wird davon sicherlich nicht krank werden. Wer sich davon hauptsächlich ernährt, kann früher oder später mit Gesundheitsproblemen rechnen.

Warum sollten Sie nur Kristall(Himalaya)-Salz verwenden

Speise- oder Kochsalz hat mit der eigentlichen Bedeutung des Wortes Salz nichts mehr zu tun. Unser heutiges Speisesalz besteht nur noch aus Natriumchlorid. Damit ist es kein Salz mehr, denn im natürlichen Zustand besteht Salz aus 84 Elementen. 93-95 % von diesem raffiniertem Salz geht in die Industrie, wo reines Natriumchlorid für chemische Abläufe benötigt wird. Der Rest, (ca. 5 - 7 % ) kommt in die Lebensmittelindustrie. Das angebotene Speisesalz wird zudem fast durchwegs jodiert, obwohl längst wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass die schädlichen Nebenwirkungen den Einsatz nicht rechtfertigen.   (Allergiegefahr). Um die Rieselfähigkeit zu erhöhen, werden noch weitere chemische Stoffe hinzugefügt.
Pro Tag nehmen wir im Durchschnitt über unsere Nahrung zwischen 12 g und 20 g raffiniertes Salz zu uns.
Die Nieren verarbeiten jedoch im gesunden Zustand nur 5 -7 g und der Rest verbleibt im Körper, der es mit der dreiundzwanzigfache Menge an Wasser puffern muss. Es kommt zur Bildung von Nierensteinen oder Ablagerungen von Kristallen in Knochen und Gelenken und zu großen Wasserablagerungen im Gewebe.
Kristall-Salz hingegen baut den Elektrolythaushalt im Körper auf, der für das Nervensystem sehr wichtig ist.
Meersalz, das im Gegensatz zum raffinierten Kochsalz ebenfalls diese 84 Elemente enthält, ist leider oft sehr schadstoffhaltig, denn gerade Schwermetalle hängen sich leicht an die kristallinen Strukturen des Salzes.

Warum sollen Sie generell vollkommen auf Zucker verzichten?

Weißer Zucker ist ein extrem unausgewogenes Nahrungsmittel.
Das Problem bei Zucker besteht darin, dass er sofort in das Blut übergeht, was den Blutzuckerspiegel in die Höhe treibt und ein Hochgefühl erzeugt. Der Magen produziert als Folge zudem starke Säuren. Wenn sich die Zuckerenergiewelle des Blutzuckerspiegels weiter ausbreitet, trifft sie die Leber und die Bauchspeicheldrüse. Die Leber muss fieberhaft arbeiten, um den Zucker im Blut in Fett umzuwandeln. Sie gibt einen großen Teil davon direkt an das Blut ab. Die Bauchspeicheldrüse schüttet daraufhin Insulin aus, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Der Blutzuckerspiegel sinkt ab, und man bekommt schnell Heißhungergefühle. Viele erleben dies als Stimmungsschwankungen und greifen erneut zu Zucker, um die Stimmung wieder zu heben. Kurzum, wenn wir zuviel Süßes essen, schaffen wir einen Teufelskreis, der die Organe und Funktionen unseres Körpers über Gebühr belastet und erschöpft.
Auch der Vitaminhaushalt wird von Zucker nachhaltig beeinflusst. Z.B. zerstört Zucker die nützliche Darmflora, die für die Erzeugung von B-Vitaminen wichtig ist. Diese Vitamine sind unentbehrlich für das Gehirn Sie fördern klares Denken, Konzentration und die Entscheidungsfähigkeit.